Mikroimmuntherapie

 

Allgemein gesagt, richtet sich die Mikroimmuntherapie (MIT) gegen alle pathologischen Zustände, die eine mehr oder weniger starke Störung des Immunsystems hervorrufen.

Die Mikroimmuntherapie besteht in der Verwendung von homöopathischen Dosen spezifischer endogener Moleküle, die in Beziehung zum Immunsystem stehen. Sie verwendet synthetisierte immunkompetente Substanzen in hohen Verdünnungen, die eingesetzt werden, um die Immunantwort des Organismus zu modulieren und das biologische Gleichgewicht wiederherzustellen. Sie systematisiert die Verwendung von endogenen Substanzen des Immunsystems wie Immunbotenstoffe (Interleukine, Interferone..) und Wachstumsfaktoren des Immunsystems.

Meiner persönlichen Meinung und Erfahrung nach ist eine Anwendung möglich bei:
- Infektionen aller Art und Mikroimmuntherapie
- akute /chronische Entzündungsschübe und Mikroimmuntherapie
- Allergien und Mikroimmuntherapie
- Epstein-Barr-Virus und andere Viren und Mikroimmuntherapie
- Herpes Simplex und Mikroimmuntherapie
- Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS) und Mikroimmuntherapie
- Warzen und Kondylome und Mikroimmuntherapie
- Herpes Zoster (Gürtelrose) und Mikroimmuntherapie
- Immunhyperreaktivität und Mikroimmuntherapie
- Parkinson und Mikroimmuntherapie
- Multiple Sklerose und Mikroimmuntherapie
- Autoimmunerkrankungen und Mikroimmuntherapie