Chiropraktik- Thompson (TTPT) Technik

Die Thompson-Drop-Technik justiert die Wirbelsäule und das Nervensystem. Als eine besonders schonende und sanfte Methode, wird die von Dr. Clay Thompson entwickelte und patentierte Technik auf segmentalen Drop-Tischen, den Drop-Tables, ausgeführt, um so die entstehende kinetische Energie auf den Körper zu übertragen. Der Patient liegt zunächst mit etwa drei bis vier Zentimetern leicht erhöht auf dem Behandlungstisch, während der Chiropraktiker gezielt einen sanften Druck aufbaut. Das rasche Absenken bzw. Wegklappen („Drop“) eines Teiles der chiropraktischen Liege (dem „Table“) setzt nun eine kinetische Impulsenergie frei.

Diese rasche und gezielt eingeleitete Bewegung, ausgelöst durch den Drop der Behandlungsliege, ist das Aktivierungssignal an den Körper.  Der chiropraktischen Justierung geht eine gewissenhafte Diagnose voraus. Diese erfolgt im Regelfall über die Bestimmung möglicher Beinlängendifferenzen, die sich ergeben, wenn der Patient bestimmte Bewegungen (z.B. Kopfrotation) in Bauchlage vollführt. Die durchzuführenden Justierungen sind kurz und trocken und die kinetische Energie des "freien Falls" scheint die Therapie auch für Patienten nachvollziehbar effektiver zu gestalten als die typische moderne amerikanische Full-Spine-Chiropraktik. Diese Form der kinetischen Energie fehlt typischerweise in anderen Chiropraktikformen.


Die Thompson Terminal Point Technik ist für Personen allen Alters anwendbar - vom Becken bis hoch zum Atlas. Selbstverständlich sind entsprechende Kontraindikationen zu berücksichtigen.

Wie in jeder Behandlungsform der Chiropraktik ist das Ziel der Thompson Terminal Point Technik das Nervensystem von Blockaden zu befreien. Blockierte nervale Strukturen können nicht nur zu Schmerzen führen. Und auch Symptome, die wir eigentlich gar nicht Blockaden des Nervensystems zuschreiben, können über Luxationen der Wirbel entstehen und sehr oft durch eine oder mehrere Justierungen verbessert oder geheilt werden. Das sind beispielsweise viele Organstörungen - angefangen von den Augen über Herz Lunge hin zu Magen-Darm, Muskeln und Gelenke. Man kann mit Fug und Recht die Empfehlung geben: Egal, wie die Krankheit heißt, es ist immer einen Versuch wert, den Heilungsprozess über das Lösen von Blockaden das Nervensystems anzustoßen oder zumindest zu unterstützen.